Palladium One meldet IP-Ergebnisse und Aufnahme der Bohrungen im Nickel-Kupfer-Kobalt-Projekt Tyko in Kanada

Wichtigste Eckdaten

  • Bohrungen bei der großen mafisch-ultramafischen Intrusion auf dem Konzessionsgebiet Tyko im Gange
  • Ergebnisse der Messung mittels induzierter Polarisation („IP“) auf Rastern bei Bulldozer und Smoke Lake liegen vor
    • 4 IP-Aufladbarkeitsanomalien auf dem Raster bei Bulldozer identifiziert
    • 2 IP-Aufladbarkeitsanomalien auf dem Raster bei Smoke Lake identifiziert

9. Juni 2022 - Toronto, Ontario - Palladium One Mining Inc. (TSX-V: PDM, OTCQB: NKORF, FWB: 7N11) (das „Unternehmen“ oder „Palladium One“) freut sich bekannt zu geben, dass das Unternehmen die Bohrungen im Bereich der großen mafisch-ultramafischen Intrusion Bulldozer auf dem Konzessionsgebiet Tyko in der Nähe von White River (Ontario) aufgenommen hat. Darüber hinaus liegen die verarbeiteten IP-Ergebnisse des geophysikalischen Winterprogramms vor (Abbildung 1); sie ergaben vier bedeutende Aufladbarkeitsanomalien auf den Rastern bei Bulldozer und zwei bei Smoke Lake. Das Konzessionsgebiet Tyko beherbergt Nickel-, Kupfer- und Kobaltvorkommen - drei Metalle, die in Kanada, den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union jeweils als ein kritisches Mineral eingestuft wurden.

„Tyko ist ein preisgekröntes Projekt mit hochgradigen Sulfidvorkommen von kritischen Mineralen (Nickel, Kupfer, Kobalt) in Ontario (Kanada). Wir freuen uns sehr, die Bohrungen bei Tyko wiederaufzunehmen, um unsere zahlreichen, hoch entwickelten elektromagnetischen (‚EM‘) VTEMmax-Leiter mit übereinstimmenden Bodenanomalien zu erproben. Die kürzlich abgeschlossene IP-Messung hat den Bestand hochwertiger Zielgebiete um eine neue blinde IP-Anomalie der Aufladbarkeit unterhalb und nördlich des historischen Vorkommens Bulldozer sowie um eine große IP-Anomalie der Aufladbarkeit nordwestlich der hochgradigen Entdeckung bei Smoke Lake erweitert“, sagt Derrick Weyrauch, President und CEO des Unternehmens.

IP-Messraster bei Bulldozer

Die Anomalien Bulldozer North und South stellen ein neues mafisch-ultramafisches Zielgebiet im Bereich der großen Bulldozer-Intrusion dar, das noch nie anhand von Bohrungen erprobt oder gar kartiert wurde. Die Anomalien Bulldozer North und South sind die ersten elektromagnetischen (EM) Anomalien, die innerhalb der Intrusion entdeckt wurden. Die jüngste IP-Messung bestätigte nicht nur die IP-Anomalien der Aufladbarkeit bei Bulldozer North und South, sondern ergab auch eine große, blinde Aufladbarkeitsanomalie nördlich des historischen Vorkommens Bulldozer, welches aus remobilisiertem, eingesprengtem Chalkopyrit und Pyrit in einer Scherzone besteht. Die historischen Proben lieferten bis zu 3,34 % Cu, 0,12 % Ni, 0,24 % Co 0,38 g/t Pd und 0,08 g/t Pt (siehe Ontario Mineral Deposit Index MDI000000001901). Dies deutet darauf hin, dass in der Nähe eine weiter verbreitete Mineralisierung vorkommt (Abbildung 2)

Die vom Unternehmen im Jahr 2021 im Bereich der Anomalie Bulldozer South durchgeführten Bodenprobenahmen lieferten bis zu 891 ppm Kupfer und 142 ppm Kobalt (Abbildung 2 und Tabelle 1); hervorzuheben ist, dass die Bodenproben ähnliche Metallverhältnisse aufweisen wie die historischen Ergebnisse aus dem Vorkommen Bulldozer. Dies lässt auf einen ähnlichen Mineralisierungstyp schließen. Die Kupfer-in-Boden-Ergebnisse sind besonders bemerkenswert, da sie einem bis zu 45-fachen der Hintergrundwerte entsprechen.

Die Anomalien Bulldozer North und South liegen innerhalb eines stark magnetischen Teils der Bulldozer-Intrusion, entlang ihres südwestlichen Kontakts, was möglicherweise die Basis der Intrusion erkennen lässt. Die Ausmaße dieser stark magnetischen Gesteine gehen weit über die aktuellen VTEMmax-Anomalien hinaus und lassen vermuten, dass eine mögliche Entdeckung in diesem Gebiet Potenzial für beträchtliche Tonnagen hat.

IP-Messraster bei Smoke Lake

Das Gebiet Smoke Lake beherbergt die Zone Smoke Lake, die in Bohrloch TK-20-023 bis zu 10,2 % NiÄq (8,1 % Ni, 2,9 % Cu, 0,1 % Co, 0,61 g/t Pd, 0,71 g/t Pt und 0,02 g/t Au) auf 3,8 Metern lieferte (siehe Pressemeldung vom 19. Januar 2021). Ziel der IP-Messung bei Smoke Lake war es, Gebiete mit einer eingesprengten oder blasenartigen Ni-Cu-Mineralisierung zu ermitteln, die nicht mit EM-Flug- oder Bodenmessungen erfasst werden können. Im Zuge der IP-Messung wurden zwei vorrangige Aufladbarkeitsanomalien identifiziert (Abbildung 3).

IP-Aufladbarkeitsanomalie bei Southeast Smoke Lake Extension

Diese Anomalie scheint eine südöstliche Erweiterung der Zone Smoke Lake darzustellen. Diese 500 m lange Anomalie liegt in derselben Ebene wie die Zone Smoke Lake und die Bohrungen im äußersten Südosten der Zone Smoke Lake haben blasenartige Ni-Cu-Sulfide in ultramafischen Gesteinen durchteuft. Diese Erweiterung könnte die Streichlänge der Zone Smoke Lake möglicherweise verdoppeln und stellt ein vorrangiges Ziel für Bohrungen dar.

IP-Aufladbarkeitsanomalie bei Smoke Lake North

Diese zweite Anomalie ist eine sehr große IP-Anomalie nördlich der Zone Smoke Lake. In diesem Gebiet kommt eine große invertierte magnetische Anomalie an die Oberfläche, die möglicherweise mafisch-ultramafisches Gestein darstellt. In diesem Gebiet wurden 2021 Bodenproben auf einem Raster absolviert, die bis zu 195 ppm Cu lieferten. Dieses Gebiet wurde noch nie anhand von Bohrungen erprobt und stellt ein Gebiet mit hoher Priorität dar.

Aktueller Stand der Genehmigungen

Das Unternehmen bemüht sich seit September 2021 um die Erteilung der verbleibenden zwei Explorationsgenehmigungen für kritische Minerale für Smoke Lake und Cupa Lake. Sie beinhalten mehrere Multi-Linien-VTEMmax-Anomalien mit übereinstimmenden ausgeprägten Kupfer-Nickel-in-Boden-Anomalien (siehe Pressemeldungen vom 28. Oktober 2021 und 30. November 2021). Das Unternehmen ist verhalten optimistisch, dass die Provinz Ontario die Genehmigungen in einem angemessenen Zeitrahmen erteilen wird. Die drei neuen bereits vorliegenden Explorationsgenehmigungen (siehe Pressemeldung vom 11. Mai 2022) decken drei der vier neuen Multi-Linien-VTEMmax-Zielgebiete ab, darunter West Pickle Lake, Bulldozer North und Bulldozer South, und bilden den Schwerpunkt des aktuellen Bohrprogramms. 

Abbildung 1. Projekt Tyko mit luftgestützten magnetischen Daten (Gesamtfeld), die verschiedene VTEMmax-Anomalien (neue Multi-Linien-EM-Anomalien sind durch gestrichelte schwarze Linien angezeigt), IP-Messraster (durchgehende schwarze Linien) und bekannte Nickel-Kupfer-Vorkommen (gelbe Dreiecke) darstellen. 

Abbildung 2. IP-Raster bei Bulldozer (dünne schwarze Linie) mit den IP-Aufladbarkeitsanomalien VTEMmax-EM-Trends (gestrichelte schwarze Linien) und Kupfer-in-Boden-Anomalien. Die Hintergrundkarte zeigt die Gesamtmagnetfeldstärke.

Abbildung 3. IP-Raster bei Smoke Lake (dünne schwarze Linie) mit den IP-Aufladbarkeitsanomalien VTEMmax-EM-Trends (gestrichelte schwarze Linien) und Kupfer-in-Boden-Anomalien. Die Hintergrundkarte zeigt die Gesamtmagnetfeldstärke.

*Nickeläquivalent („NiÄq“)

Der Nickeläquivalentwert wird unter Verwendung der folgenden Preise berechnet: 1.700 USD pro Unze Palladium, 1.100 USD pro Unze Platin, 1.800 USD pro Unze Gold, 4,25 USD pro Pfund Kupfer, 8,50 USD pro Pfund Nickel und 25 USD pro Pfund Kobalt. Diese Berechnung stimmt mit den Rohstoffpreisen überein, die in der NI 43-101-konformen Ressourcenschätzung für LK vom September 2022 des Unternehmens verwendet wurden (siehe Pressemeldung vom 25. April 2022).

Über das Kupfer-Nickel-Kobalt-Projekt Tyko

Das Kupfer-Nickel-Kobalt-Projekt Tyko befindet sich etwa 65 Kilometer nordöstlich von Marathon Ontario, Kanada. Tyko ist ein Nickel-Kupfer-Projekt (Verhältnis 2:1) im Frühstadium mit hohem Sulfidanteil; die Bohrabschnitte in Bohrloch TK-20-023 ergaben bis zu 10,2 % NiÄq (8,1 % Ni, 2,9 % Cu, 0,1 % Co, 0,61 g/t Pd, 0,71 g/t Pt und 0,02 g/t Au) auf 3,8 Metern (siehe Pressemeldung vom 19. Januar 2021).

Qualifizierter Sachverständiger

Die in dieser Pressemeldung enthaltenen Fachinformationen wurden von Neil Pettigrew, M.Sc., P. Geo., Vice President of Exploration und ein Director des Unternehmens, in seiner Funktion als qualifizierter Sachverständiger gemäß der Vorschrift National Instrument 43-101 geprüft und verifiziert.

Über Palladium One

Palladium One Mining Inc. (TSXV: PDM) ist in der Entdeckung umwelt- und sozialbewusster Metalle für Grüne Transportlösungen tätig. Als ein kanadisches Mineralexplorations- und -entwicklungsunternehmen befasst sich Palladium One mit großen, Platin-Gruppen-Element (PGE)-Kupfer-Nickel-Vorkommen in führenden Bergbaujurisdiktionen. Sein Vorzeigeprojekt ist das Projekt Läntinen Koillismaa (LK) im nordzentralen Finnland. Das Fraser Institute bewertet Finnland als eines besten Länder der Welt für die Mineralexploration und -erschließung. LK ist ein PGE-Kupfer-Nickel-Projekt mit bestehenden Mineralressourcen. PDMs zweites Projekt ist das Projekt Tyko, ein hochgradiges Sulfid-Kupfer-Nickel-Projekt in Kanada, das mit dem „2020 Discovery of the Year Award“ ausgezeichnet wurde. Sie können Palladium One auf LinkedIn, Twitter und www.palladiumoneinc.com folgen.

FÜR DAS BOARD:

„Derrick Weyrauch“

President & CEO, Director

Nähere Informationen erhalten Sie über:

Derrick Weyrauch, President & CEO

E-Mail: info@palladiumoneinc.com

Die TSX Venture Exchange und deren Marktregulierungsbehörde (in den Statuten der TSX Venture Exchange als „Market Regulator“ bezeichnet) übernehmen keinerlei Verantwortung für die Angemessenheit oder Genauigkeit dieser Meldung.

Diese Pressemitteilung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar. Die Stammaktien von Palladium One Mining Inc. wurden und werden nicht gemäß dem U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung registriert und dürfen in den Vereinigten Staaten nicht angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht ausgenommen.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind Aussagen, die sich auf zukünftige und nicht auf vergangene Ereignisse beziehen. In diesem Zusammenhang beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen häufig auf die erwartete künftige Geschäfts- und Finanzentwicklung eines Unternehmens und enthalten häufig Wörter wie „annehmen“, „glauben“, „planen“, „schätzen“, „erwarten“ und „beabsichtigen“, Aussagen, wonach eine Maßnahme oder ein Ereignis ergriffen werden oder eintreten „kann“, „dürfte“, „könnte“, „sollte“ oder „wird“ oder andere ähnliche Ausdrücke. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten naturgemäß bekannte und unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass unsere tatsächlichen Ergebnisse, Leistungen oder Errungenschaften oder andere zukünftige Ereignisse wesentlich von den in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Leistungen oder Errungenschaften abweichen. Zu diesen Faktoren zählen unter anderem Risiken im Zusammenhang mit der Projekterschließung, die Notwendigkeit zusätzlicher Finanzierungen, betriebliche Risiken im Zusammenhang mit dem Abbau und der Verarbeitung von Mineralen, Preisschwankungen bei Palladium und anderen Rohstoffen, Eigentumsfragen, Umwelthaftungsansprüche und Versicherungen, die Abhängigkeit von Schlüsselpersonal, das Ausbleiben von Dividenden, Wettbewerb, Verwässerung, die Volatilität des Preises und des Volumens unserer Stammaktien sowie steuerliche Konsequenzen für kanadische und US-Aktionäre. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Überzeugungen, Schätzungen und Meinungen des Managements zu dem Zeitpunkt, an dem die Aussagen gemacht werden, und das Unternehmen ist nicht verpflichtet, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren, falls sich diese Überzeugungen, Schätzungen und Meinungen oder andere Umstände ändern sollten. Investoren werden davor gewarnt, zukunftsgerichteten Aussagen eine unangemessene Sicherheit beizumessen.

Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Richtigkeit, die Angemessenheit oder die Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar! Bitte beachten Sie die englische Originalmeldung auf www.sedar.com, www.sec.gov, www.asx.com.au/ oder auf der Firmenwebsite!